top of page

The Journey
>>>
a dominated Diet

Welch Willenskraft wirklich in einem steckt weiß man erst, wenn man keine andere Wahl hat oder zum richtigen Zeitpunkt die richtige Motivation und Führung gefunden hat, die einen zu lebensverändernden Zielen führt!

Im Frühjahr 2021 kam ein körperlich unbewusster Mann zu mir. Geistig jung und fit, aber rund wie ein Hefekloß... ;-)

Ein paar erste Sessionstunden später, man kannte sich nun gut und ich wurde lobend gestalked, war seine Idee geboren:

Er wollte zum ersten Mal in seinem Leben auf Diät und abnehmen!

Unser Körper ist zu allem fähig, es ist dein Geist und dein Wille, den Du trainieren musst! 

Wir gingen somit auf eine Reise zu mehr Gesundheit und Lebensqualität, eine dominierte Diät!

Training is Widsom

Hier also nun die Geschichte dazu:

Zunächst ein paar Fakten zu mir: Seit ich denken kann sind die Sportwelt und ich regelrecht verheiratet. Ich lebte in jeglicher Hinsicht meine Passion aus wie heute natürlich auch.

Ebenfalls den Drang lehren zu wollen, was schnell dazu führte diverse Lizenzen zu erwerben. Sei es die für FN Reitlehrer, ZIN Zumba Instructor, Aqua Fitness, Functional Fitness, Trainer B, Ernährungsberatung usw.

Natürlich hat das mein süßes Hefeklößchen herausbekommen, wir sprachen darüber denn es ist kein Geheimnis und er entwickelte die Idee, meine beiden Leidenschaften zu verbinden!

Warum auch nicht :)

Aber wie sollte das nun aussehen?

Erst mal mussten wir erkennen was ihn antreibt, anspornt und welche Belohnung würde motivierend sein?

Die Lieblingsfetische mit Genuss voller Hingabe sollte er bekommen, wenn er sein Ziel, welches ich ihm vorgegeben habe, erreicht hat.

Aber was, wenn meine Forderung nicht erreicht wird? Nun ja, Tabus hat jeder Mensch und diese sind in Sessions grundsätzlich einzuhalten! Es sei denn, sie können unter Absprache als Strafe eingesetzt werden, wie hier!

Never skip Konsens!

Also wurden seine Tabus je Session angewendet, sobald die wöchentliche Waage nicht das passende Ergebnis anzeigte.

Wir schauten zu Beginn, bei welchem Gewicht er startet: genau 123,4 Kilo, welch Zahl! Wöchentlich war ein Ziel gesetzt, welches er durch ein Bild von seinen Füßen und der Waage senden sollte als Beweis. Bis zur nächsten Session sammelten wir so Belohnungen und Strafen und setzten sie sobald wie möglich um.

Auch machten wir einen sportlichen Ausflug, gepaart mit anschließender Outdoor Session. So musste mein Hefeklößchen mit seiner Trainerin joggen gehen und zwischendurch Übungen zum Muskelaufbau absolvieren. Am Ende nach erbrachter und getaner Leistung durfte er in den Genuss meiner Künste unter freiem Himmel kommen. Was tatsächlich noch aussteht ist eine Session mit Schwimmen und vielleicht viel Sekt?

 

 

 

 

 

 

In regelmäßigen Abständen waren nicht nur die Bilder der Waage abzugeben, sondern auch für regelmäßige Sporteinheiten wie anfangs dem Joggen und später auch das Training im Fitnessstudio.

Die Pfunde purzelten in nur kurzer Zeit, das Fett ist geschmolzen, und mit jedem verlorenem Gramm wurde die Lust so wie der Geist immer größer. Das steigen der Motivation führten auch zu einem verbesserten privaten Sexleben, mehr Ausstrahlung und viele positive Nebeneffekte zeigten sich mit der Zeit. Auch die Ernährung wurde dokumentiert, so sind Tracking und bewusstes Einkaufen mit der Zeit ebenfalls zur Routine im Alltag geworden.

Mittlerweile ist meine Kontrolle weniger geworden, der Ablauf verankert und routiniert!

Sein neues Wohlfühlgewicht liegt bei rund 80kg.

Seit etwa Mitte 2023 ist eine neue Leidenschaft in ihm entfacht: sich in Marathons selbst zu heraus zu fordern; er nimmt proaktiv dabei teil und motiviert nun auch andere zum sportlichen Miteinander!

Derzeit ist das Thema Muskelaufbau zum Formen aktuell, welches Wachstum zeigt.

Beeindruckend finde ich trotz der Steigerung in allen Bereichen, dass er niemals abgehoben oder leichtfertig geworden ist in seiner Position als Sklave. Ohne es grundlegend neu einfordern zu müssen, ist seine  jahrelange Erziehung immer wie ein roter sichtbarer Faden vorhanden und wird ganzheitlich gelebt. Aus dem früher schon gut erzogenen Hefeklößchen ist nun nach all der Zeit ein vorbildlicher Sklave herangereift, wie man ihn sich auch wirklich als Herrin wünscht!

 

 

 

 

 

Sein Beispiel zeigt mal wieder wie viel Kraft, Wille, Investment, Kampfgeist, Disziplin und langjähriges Durchhaltevermögen nötig sind, um sich als echter Sklave einer Herrin betiteln und beweisen zu können. Nicht nur als Gast, der auf die Art des Sklaven behandelt werden möchte bei einer gebuchten Dienstleistung.

Die neue gesunde Lebenseinstellung ist erfolgreich verankert und ich freue mich auf viele weitere vitale Zeiten mit Dir!

Danke für deine Treue und Ehre, dein Vertrauen und deine Loyalität!

Und weil es so schön ist, hier seine Story dazu :)

The Journey

 

Ich laufe auf einem Feldweg meiner Joggingrunde und genieße den Anblick des Sonnenuntergangs über den Feldern. Die sportliche Aktivität macht mir nach einem langen Arbeitstag den Kopf frei – große Zufriedenheit macht sich in mir breit.

Zurzeit trainiere ich für meinen zweiten Halbmarathon und durch meinen Kopf läuft noch einmal die Geschichte, wie ich eigentlich hierhin gekommen bin.

 

Die Geschichte beginnt mit einem Dominabesuch vor ein paar Jahren. Ich gehörte zu den Personen, die immer wieder neue Damen ausprobierten, meist ein paar Sessions besuchten und dann wieder woanders probierten. So mache ich das bereits seit fast 25 Jahren und SM war für mich der sexuelle Kick. Nicht mehr und auch nicht weniger. So machte ich mich also auf eine neue Domina in der Stadt zu besuchen. Miss Ella Narcotic; jung, sehr wortgewandt, clever, sexy und ich genoss unsere erste Session sehr. Nach der Session hatten wir noch ein tolles Gespräch, bei dem ich schon ein wenig über sie erfahren durfte. So kniete ich vor ihren Füßen. Sie: Fitnesstrainerin, hübsch, sportlich. Ich: Mehr als 123 kg schwer, dick, aufgedunsen. Auch wenn ich früher sehr gerne Sport gemacht habe ist dies im Laufe der Zeit zwischen Familie, Job und Süßigkeiten auf der Strecke geblieben. In meinem Kopf war die Idee geboren ihre Fähigkeiten als Domina und Fitnesstrainerin zu kombinieren. Irgendwie hatte ich noch nie ernsthaft versucht abzunehmen, da ich genau wusste, dieses nicht zu schaffen aber mit Hilfe dieser tollen Lady hatte ich das Gefühl dies erreichen zu können Also sprach ich Miss Ella bei einem meiner nächsten Besuche an und sie zeigte sich schnell offen für meine Idee. Wie intensiv und nachhaltig dieses werden sollte, ahnte ich zum damaligen Zeitpunkt noch nicht…

 

So begann unser Spiel. Jede Woche legte Miss Ella ein Gewicht fest, dass ich bis zur nächsten Woche erreichen musste. Darüber hinaus nannte sie mir eine Strafe, sollte ich dies nicht erreichen und eine Belohnung, wenn ich dies erreichte. In regelmäßigen Abständen besuchte ich Miss Ella. Bei der Auswahl von Strafe und Belohnung zeigte sie sich unglaublich kreativ. So durfte ich im Laufe der Zeit ihre Beine eincremen, ihren Rücken massieren, erhielt Wunschbilder, wundervolle Anblicke… auf der anderen Seite erlebte ich Brennnesseln, Bastonade, Chillis, Nadeln (die als Androhung immer besonders effektiv waren) und vieles Weitere. Zu dem Abnehmen kam recht schnell ein Sportprogramm (zunächst mit Hilfe eines Fotos eines Waldweges bewiesen, später mit der Fitnessuhr getrackt) und Essenstracking. Die Verbindung des unangenehmen Verzichtes auf geliebte Süßigkeiten, Zucker etc. mit der Aussicht auf eine Belohnung durch meine Herrin (oder der Angst vor der Strafe) trieben mich immer weiter und ich genoss (meist) den Verzicht mit einem sexuellen Kribbeln. Der Kontakt zwischen den Sessions und die Sessions waren unglaublich intensiv und ich habe trotz meiner langen Erfahrung durch Miss Ella so viel Neues gelernt. Unvergessen ist für mich hierbei auch eine kombinierte Fitness- Outdoorsession.

Aber auch auf der Sportebene traf sie bei mir genau die richtigen Töne. Irgendwann (nachdem ich schon einiges abgenommen hatte) reichten meine getrackten Spaziergänge nicht mehr und ich sollte mit dem Joggen beginnen. Seit meiner Jugend habe ich joggen gehasst und ich begann widerwillig zwei Runden um den Sportplatz keuchend und schwitzend zu traben. Ähnlich erging es mir als sie Muskelaufbau befahl und ich das erste Mal mit Mitte 40 in einem Fitnessstudio stand.

Mittlerweile habe ich 45 kg abgenommen, halte das Gewicht schon lange und bin rundum zufrieden mit meinem Körper. Heute gehört das Laufen und die regelmäßigen Fitnessstudiobesuche zu meinen Hobbys und die gesunde Nahrung zu meinem Mindset. Mein Körper fühlt sich komplett anders an und die Reaktion der anderen Menschen auf der Straße verwundert und freut mich immer noch. Ich hätte nie gedacht, dass SM mein Leben so nachhaltig verändern könnte. Was sich aber nicht verändert hat ist die Freude, die ich weiterhin bei jedem Besuch bei meiner Herrin Ella Narcotic verspüre. Sie erweitert immer noch meinen Horizont, trifft aber gleichzeitig auch weiterhin in den Sessions meine Vorlieben. Und wenn ich mich irgendwann mal körperlich gehen lassen würde, weiß ich ja, was mir blüht…

Screenshot_20240414-165738_Telegram_edit
Screenshot_20240414-165745_Telegram_edited_edited.jpg
bottom of page